Gil Sperling

video, stage and music

Musterhaus graz malli

July 30, 2020 by gilsperling

Die Anordnung der Zimmer ist genau das, was wir wollten. Auch im Obergeschoss sind die Zimmer perfekt proportioniert, wir haben keinen Zentimeter Platz zu viel oder zu wenig. Die großen Fenster überfluten unser Haus mit Licht. Wir haben daher oft den Eindruck, draußen auf dem Rasen zu sitzen – zum Beispiel, wenn wir zeitgemäß mit unseren Kindern am Esstisch verbringen. Wir heizen es mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, die auch das heiße Wasser das ganze Jahr über liefert. Die jährlichen Heiz- und Warmwasserkosten liegen zwischen 750 und 800 Euro. Laut Energieausweis sollte unsere Nachfrage viel höher sein. Dass es nicht unbedingt an den warmen Oberflächen der Massivholzkomponenten und der hohen thermischen Speicherkapazität von Massivholz liegt. Das Holz wirkt sich erfreulich positiv auf uns aus und wirkt sich auch auf die Raumtemperatur aus, die erforderlich ist, um sich im Winter wohl zu fühlen.

Anschließend heizen wir die Wohnzimmer mit unserer Niedertemperatur-Fußbodenheizung auf ca. 21°C. An kalten, klaren Wintertagen hilft die Sonne und trägt auch wesentlich dazu bei, das Haus durch die großen Fenster kostenlos zu heizen! Projekt EinfamilienhausPlace Graz, ÖsterreichBaujahr 2008Holzbau der GriffnerHaus AGArchitekt Harald KurathStatics Binderholz Bausysteme GmbH Der Architekt entwarf für diese Wohnung einen L-förmigen Rahmenplan. Er entwarf einen Teil des Hauses über zwei Etagen, um die Anforderung zu erfüllen, “im Erdgeschoss zu wohnen, im Obergeschoss zu schlafen”. Der andere Teil des Gebäudes sollte auf einer Ebene errichtet werden, als Ersatz für den Keller dienen und Platz für einen Büro- und TV-Bereich bieten, der auch als Gästebereich genutzt werden kann. Darüber hinaus sollte im Erdgeschoss ein großer Wohn-, Ess- und Küchenbereich mit einer Fläche von rund 55 m2 mit viel Platz zum Wohnen entstehen. Geplant war auch ein separates Schlafzimmer für Gäste: mit Zugang zum Wellnessbereich inklusive Dusche und WC. Dies bedeutet, dass die Gäste im Wesentlichen ein eigenes Bad haben. Auch die Pläne für das Obergeschoss überzeugten die Bauherren: Auf rund 78 m2 Nutzfläche konnte der Architekt drei Kinderzimmer, ein Hauptschlafzimmer mit Ankleideraum, ein geräumiges Bad und einen Balkon beherbergen. Alles wirkte kompakt und dennoch geräumig. Nach diesen Plänen wurden alle anderen Anforderungen wie folgt erfüllt: Raumnutzung: Dank des Flachdaches können alle Räume bis zur vollen Höhe genutzt werden, mit einer klaren Deckenhöhe von 2,65 m im gesamten Haus.

Freiraumprinzip: Das Gebäude benötigt keine tragenden Innenwände. Diese Aufgabe wird im Wesentlichen von den Außenwänden ausgeführt. Hergestellt aus 5-Schicht-Binderholz BBS Wandelementen, sind sie als tragend und versteifend konzipiert. Säulen und Leimbalken (geklebtes Laminatholz) sorgen für die tragende Unterstützung im Inneren des Hauses. Bauweise: Wie die Außenwände sind auch alle Decken und Dächer aus Massivholz in optischer Qualität gefertigt. Architektur: Der zeitlos moderne Kastencharakter des Gebäudes wirkt linear und klar. Umwelt: Mit seiner Lärchenfassade fügt sich das Haus sehr gut in die Umwelt ein und fügt sich in die umliegenden Wälder und landwirtschaftlichen Gebäude ein. Platz im Angebot: Der 2-stöckige Teil des Hauses bietet rund 156 m2 Nettowohnfläche.

Posted in Uncategorized |

Comments are closed.