Gil Sperling

video, stage and music

Warum scheiterte der versailler Vertrag

August 14, 2020 by gilsperling

Am 28. Juni 1914 wurde der Thronfolger von Österreich-Ungarn, Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich, von einem serbischen Nationalisten ermordet. [7] Dies führte zu einer rasch eskalierenden Julikrise, die dazu führte, dass Österreich-Ungarn Serbien den Krieg erklärte, gefolgt von dem Eintritt der meisten europäischen Mächte in den Ersten Weltkrieg. [8] Zwei Bündnisse standen sich gegenüber, die Zentralmächte (von Deutschland angeführt) und die Triple Entente (angeführt von Großbritannien, Frankreich und Russland). Andere Länder, die in ganz Europa kämpften, sowie der Nahe Osten, Afrika und Asien wüteten weit. 1917 kam es im Russischen Reich zu zwei Revolutionen. Die neue bolschewistische Regierung unter Wladimir Lenin unterzeichnete im März 1918 den Vertrag von Brest-Litowsk, der für Deutschland sehr günstig war. Als Deutschland den Sieg spürte, bevor die amerikanischen Armeen bereit sein konnten, verlagerte es nun die Kraft an die Westfront und versuchte, die Alliierten zu überwältigen. Sie ist gescheitert. Stattdessen gewannen die Alliierten entscheidend auf dem Schlachtfeld und erzwangen im November 1918 einen Waffenstillstand, der einer Kapitulation ähnelte.

[9] Keynes war nur ein prominenter Kritiker des Versailler Vertrages. Der französische Militärführer Ferdinand Foch weigerte sich, an der Unterzeichnungszeremonie teilzunehmen, da er der Meinung war, dass der Vertrag nicht genug tat, um sich gegen eine zukünftige deutsche Bedrohung zu schützen, während der US-Kongress den Vertrag nicht ratifizierte und später einen separaten Frieden mit Deutschland schloss; die Vereinigten Staaten würden niemals dem Völkerbund beitreten. Der Präsident selbst war skeptischer. Schon beim Überqueren des Ozeans hatte Wilson einem Berater gesagt, dass er die Friedenskonferenz für eine “Tragödie der Enttäuschung” halte. Und seine Vorahnung erwies sich als richtig. Am 28. Juni 1919 gab es kaum jemanden, der den frisch unterzeichneten Versailler Vertrag und die damit verbundenen Friedensabkommen wirklich verteidigte. Dieser Zustand war nach dem Zweiten Weltkrieg noch ausgeprägter, als Versailles und die durch die Verträge von 1919-1920 geschaffene internationale Ordnung als versagte einen völlig gescheiterten Frieden betrachteten. Nach einer Reihe bemerkenswerter Erfolge und einigen frühen Misserfolgen in den 1920er Jahren erwies sich die Liga in den 1930er Jahren als unfähig, Aggressionen der Achsenmächte zu verhindern. Deutschland zog sich aus der Liga zurück, ebenso Japan, Italien, Spanien und andere. Der Beginn des Zweiten Weltkriegs zeigte, dass die Liga ihren primären Zweck verfehlt hatte, einen zukünftigen Weltkrieg zu verhindern. Die Liga dauerte 26 Jahre; die Vereinten Nationen (UN) ersetzten sie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im April 1946 und erbten eine Reihe von Organisationen und Organisationen, die von der Liga gegründet wurden.

Die Liga konnte nicht in viele Konflikte eingreifen, die zum Zweiten Weltkrieg führten, darunter die italienische Invasion ab Essiniens, der Spanische Bürgerkrieg und der Zweite Japanisch-Japanische Krieg. Der Beginn des Zweiten Weltkriegs zeigte, dass die Liga in ihrem primären Zweck, der Verhinderung eines weiteren Weltkrieges, versagt hatte. Es gab eine Vielzahl von Gründen für dieses Versagen, viele im Zusammenhang mit allgemeinen Schwächen innerhalb der Organisation, wie die Abstimmungsstruktur, die die Ratifizierung von Resolutionen schwierig und unvollständige Repräsentation unter den Weltnationen machte. Darüber hinaus wurde die Macht der Liga durch die Weigerung der Vereinigten Staaten, beizutreten, eingeschränkt. Japans Industrialisierung und sinkende Sterblichkeitsraten verursachten ein Problem der Überbevölkerung. Nach dem chinesischen Ausschlussgesetz von 1882, das chinesischen Arbeitern die Einwanderung nach Amerika untersagte, brachten Auftragnehmer an der Westküste japanische Migranten herüber, um ihren Bedarf an preiswerten Arbeitskräften zu decken.

Posted in Uncategorized |

Comments are closed.